Samstag, 8. Januar 2011

Der Kreuzanschlag

Der Kreuzanschlag ist der am häufigsten verwendete Anschlag, der für jedes Muster verwendbar ist. Diese Anschlagtechnik ergibt eine schöne feste Kante.

Wir brauchen eine Anfangsschlinge bzw. erste Masche. Kann Variante1 oder Variante2 sein. Darauf achten dass das Fadenende lange genug ist. (20cm ergeben ca.20 Maschen) Den Faden vom Knäuel haben wir in der linken Hand wie zum Stricken eingefädelt, den Endfaden fassen wir mit dem Daumen auf und halten den Rest mit den Fingern.


Von unten stechen wir in die Daumenschlinge ein...


...und fassen den Faden auf dem Zeigefinger von hinten her auf und ziehen die so entstehende Schlinge durch die Daumenschlaufe.




Mit einer Daumenbewegung zur Hand lassen wir die Schlinge vom Daumen gleiten und machen gleich wieder eine Bewegung zum Endfaden um diesen wieder als Daumenschlinge aufzufassen. Mit dieser Bewegung wird gleichzeitig die soeben angeschlagene Masche angezogen und wir sind wieder in der Ausgangsposition für die nächste Masche.



Schon haben wir die zweite Masche auf der Nadel. Nach diesem Ablauf wird Masche um Masche angeschlagen, bis die gewünschte Maschenzahl erreicht ist. Damit der Anschlag nicht zu eng wird, ist es wichtig, dass die Maschen auf der Nadel immer schön nach hinten geschoben werden. Sie sollen nicht satt beieinander auf der Nadel sein! Man kann mit zwei Nadeln zusammen oder eine mind. 1 Nummer stärkere Nadel, als nachher zum stricken verwendet wird, anschlagen. Dies hilft auch, dass die Kante nicht zu eng wird.

So sieht der Kreuzanschlag fertig aus. Wichtig: Beim Kreuzanschlag ist die erste Reihe eine Rückreihe!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen