Donnerstag, 20. Januar 2011

Die Fadenführung

Um angenehm stricken können fädeln wir die Wolle in die linke Hand ein.
Damit reguliert man gleichzeitig auch die Fadenspannung, was wichtig ist um ein schönes Maschenbild zu bekommen.
Ich zeig euch hier wie man die Wolle am besten durch die Hand laufen lässt.

Den Faden vom Handrücken her zwischen Ring- und kleinem Finger zur Innenhand führen.


Über den Ring- und Mittelfinger zum Zeigefinger hin


und zwischen Mittel- und Zeigefinger nach oben führen, damit die Wolle oder das Garn über den Zeigefinger laufen kann.


Weil es aber meist von der Neigung her nicht so ideal ist wickeln wir den Faden einmal um den Finger herum. So kommt er weiter nach oben was das Fassen enorm erleichtert beim Stricken.


Jeder strickt etwas anders, auch ist nicht jedes Material gleich im Verhalten.
Wenn der Faden zu locker läuft kann man eine Bremse "einbauen".

Dafür die Wolle/das Garn zusätzlich einmal um den kleinen Finger wickeln.


Danach geht's wie oben beschrieben normal den Weg nach oben zum Zeigefinger hin


und über diesen drüber.


Egal ob ihr nun das Material ohne Wickelung am kleinen Finger


oder mit führt


wichtig beim Halten der Stricknadel ist, dass die Finger nicht völlig zusammen geklemmt werden weil sonst der Faden gar nicht durchgleiten kann.

Mit trockenen Händen strickt es sich besser als mit fettigen. Handcreme bremst die Wolle. Also allfällige trockene Haut lieber erst nach dem Stricken pflegen.

Schwitzende Haut bremst auch. Gerade als Anfänger bekommt man aber doch schnell mal feuchte Hände. Das ist normal, da hilft Händewaschen und schon gehts leichter.

Kommentare:

  1. Hallo!
    Erst einmal vielen Dank für diese tollen Anleitungen...:-)
    Eine Frage:ich stricke sehr unterschiedlich innerhalb einer Reihe:mal fest,mal locker...dadurch sieht das Ganze immer weniger schön aus...:-(.Hast du einen Tip,damit alles schön gleichmäßig wird?
    VG Petra

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Petra

    Wenn deine Maschen unterschiedlich fest oder locker sind hast du nicht die richtige Fadenspannung.
    Jede Masche will nach dem Abstricken richtig angezogen sein. Bremst du das vielleicht aus weil du mit der rechten Hand die Masche mit einem Finger fixierst noch bevor sie richtig angezogen ist?
    Achte mal genau was du machst wenn du strickst, ich denk du wirst es so selber herausfinden.

    Ein gleichmässiges Maschenbild wird je mehr du strickst wahrscheinlicher, hängt aber auch vom verstrickten Material ab. Nicht jedes Garn oder Wolle lässt sich gleich gut regelmässig stricken.

    Und letztendlich ist es wie bei allem: Übung macht den Meister. ;-)

    Liebe Grüsse
    Alpi

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen!

    Vielen Dank für die Antwort.Werde gleich mal darauf achten,wie ich stricke.
    Es hat schon geholfen,daß ich den Faden nun um den kleinen Finger und doppelt um den Zeigefinger lege.Halt so,wie in deiner Anleitung beschrieben.Vorher hatte ich den Faden ganz locker nur ein Mal um den Zeigefinger,der Faden rutschte wie von selbst...das hat sich jetzt geändert.
    Und,wie du schon sagst:je mehr ich stricke,um so besser wird es!

    Lieben Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Danke Alpi,

    bin absoluter Anfänger und mir ist der Faden immer vom Finger gerutscht.
    Jetzt weiß ich endlich wie ich ihn "stoppen" kann :-)

    Liebe Grüße
    Emi

    AntwortenLöschen