Mittwoch, 23. Februar 2011

Reihen und Runden markieren: simpel einfach

Als ich Stricken gelernt habe hat noch kein Mensch von Maschis und dergleichen gesprochen. Ich benutz auch heute noch praktisch nie welche weil ich "mein" Wollfadensysthem liebe. Es ist einfach aber praktisch und kostet nix

Da ich es am meisten beim Socken stricken verwende hab ich da gleich mal Bilder davon gemacht.

Socken beginnen meist am Bündchen mit einem elastischen Rippenmuster, hier 3 Maschen rechts 3 Maschen links im Wechsel. Nun könnte man die Reihenzahl relativ gut in den linken Maschen nachzählen. Das ist aber je nach Wolle und/oder Licht relativ mühsam. Deshalb bezeichnen wir einfach jede 10. Runde. Das geht einfach und ist praktisch zum Nachguggen für den zweiten Socken.

Ich bin hier in der 10. Runde vor der letzten glatt-rechten Masche (in linken Maschen ist der Markierfaden schlecht zu sehen).

Einen kontrastfarbenen Wollfaden nehmen und einfach von vorn nach hinten vor die Masche legen.

mark01

Die Masche stricken

mark02

und den Faden wieder nach vorne nehmen.

mark03

Bei der nächsten Runde einfach die Markierfäden nach unten halten. So kann problemlos weitergestrickt werden.

mark04

Der Faden bezeichnet die 10. Runde, also stricken wir wieder 9 Runden, die nächste also 20. Runde bis vor die letzte rechte Masche.
Den Faden so nachziehen, dass rechts ein genügend langer Rest von ein paar Zentimetern bleibt. Den legen wir nun erst nach links, danach das lange Stück darüber hochnehmen und vor die abzustrickende rechte Masche legen.

mark05

So haben wir den Markierfaden gesichert und er lässt sich nicht so leicht versehentlich rausziehen.

Masche stricken

mark06

und den Faden wieder nach vorne nehmen.

mark07

Eine Runde drüber gestrickt sieht es dann so aus.

mark08

Einfach immer jede 10. Runde um die letzte glatte Masche gelegt hat man gut die Kontrolle darüber wieviele Runden wir gestrickt haben.

mark09

Bei meiner ersten Socke hab ich das natürlich auch so gekennzeichnet. Da mein Schaft insgesamt 35 Runden misst hab ich am Schluss die fünfte Runde auch markiert. Sind es mehr oder weniger als 5 lass ich das weg. Dann weiss ich dass ich da schnell nachzählen muss.

mark10

Wenige Runden wie hier ganz am Anfang und als Abschluss des Bündchen markier ich auch nicht.

Aber am Fuss oder wenn der Schaft aus glatten Maschen gestrickt wird funkioniert das genau gleich.
Hier bezeichne ich einfach die zweitletzte Masche in jeder 10. Runde.

mark11

So ist es ein leichtes die zweite Socke genau gleich lang zu machen ohne mühseliges Nachzählen. Die Markierung hält gut und kann ich im Gegensatz zu einem Notizzettel nicht verlieren.

mark12

Ich zähle sowieso immer im Hintergrund mit beim Stricken, will heissen ich zähl die Nadeln und weiss so auch gleich wenn ich wieder eine 10. Runde erreicht habe. Das erspart mir Zeit und hat auch noch den Effekt der Befriedigung, merk ich doch so auch gleich wie ich vorwärts komme.

Das funktioniert natürlich in allen anderen Strickstücken auch, seien es Ärmel oder Reihen zwischen dem Zopfen oder oder oder...

Simpeleinfach aber sicher und kostet nix. Denn Wollreste hat ja wohl jede Strickerin.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich finde Deine Stricktips sowieso klasse, aber der heutige ist für mich ganz besonders toll. Dass ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin...
    Liebe Grüße, Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Dein Blog ist wirklich klasse, hast mir grad richtig toll weitergeholfen, vielen Dank für all die tollen Bilder und Erklärungen, man sieht, wieviel Zeit und Mühe Du da reingesteckt hast!

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schönes Tutorial!
    http://naturallights.ch

    AntwortenLöschen
  4. So viele tolle Tipps, ich bin ganz begeistert. Als Anfänger macht man so viele Fehler und verliert schnell die Lust. Wenn man vorher hier reinschaut, bleiben einem einige Frustrationen erspart.
    Danke, danke.

    AntwortenLöschen